Bewerbungsmöglichkeit für den Kleinprojektefonds „Bürgerschaftliches Engagement“ startet zum 01.12. erneut

13.11.2019
Wie auch schon in den beiden letzten Jahren, haben auch 2020 wieder Vereine, Organisationen und projektorientierte Zusammenschlüsse die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung für Projekte in der Region zu erhalten.

Neues von der LAG.jpg

Ab 01. Dezember 2019 können Projektträger im Rahmen des Unterstützungsangebots „Bürgerschaftliches Engagement“ einen Zuschuss zur Verwirklichung von Kleinprojekten beantragen. Ziel des Fonds ist es, regionale Projekte zu unterstützen, die ein gemeinnütziges Ziel anstreben.

Dabei werden bürgerschaftliche Maßnahmen im Gebiet der LAG Main4Eck Miltenberg mit einem Zuschuss von bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten durch die LAG gefördert. Die jeweilige Förderung eines Projektes beträgt bis zu 1.000 Euro und muss nach einem Jahr abgerufen werden. Jedem lokalen Akteur wird dabei eine Unterstützung im Rahmen des Förderprogramms „Bürgerschaftliches Engagement“ gewährt.

Diese Projekte können aus zahlreichen Themenfeldern wie etwa Kultur, Natur, Sport und Bildung stammen und sollen zur Stärkung der regionalen Identität beitragen. Projekte wie beispielsweise der Miltenbecher, Action-for-Kitz, der Miltenberger Käsetaler oder die Aktion „Bio-Brotbox“ der Kreisgruppe Miltenberg des BUND Naturschutzes Bayern profitierten bereits von diesem Kleinprojektefonds.

Die Projekte müssen bis zum 31. Januar 2020 eingereicht werden – postalisch oder per E-Mail in Form einer Kurzbeschreibung. Weitere Informationen sowie das Formular der Projektbeschreibung finden Sie unter Downloads -> Bürgerschaftliches Engagement -> Kurzbeschreibung: https://www.main4eck.de/media/38636/kurzbeschreibung.pdf

Kategorien: Pressemitteilung

Kontakt

Lokale AktionsGruppe Main4Eck Miltenberg e.V. - Geschäftsstelle
Industriering 7
63868 Großwallstadt
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 06022 26-2001

Service

Das LAG-Management Main4Eck Miltenberg wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).